Bitcoin-Termingeschäfte auf Rekordhoch

Frühlingsgefühle am Krypto-Markt: Bitcoin-Termingeschäfte auf Rekordhoch

Der Krypto-Markt löst sich weiter auch der Seitwärtsstarre und schaltet wieder in Rekordmodus: Neben der Gesamtmarktkapitalisierung erreichen auch die Bitcoin-Termingeschäfte ein Allzeithoch.

Vorwärts: Im Wochenendspurt legt der Krypto-Markt einen Mini-Steilflug hin. Die Gesamtmarktkapitalisierung hat mit 1,79 Billionen US-Dollar einen neuen Bitcoin Evolution Rekordwert aufgestellt. Auf dem Weg zur 2-Billionen-Marke nähert sich auch der Bitcoin-Kurs wieder allmählich seinem Rekordstand. Mit einem Tagesplus von 3,2 Prozent notiert die Krypto-Leitwährung zu Redaktionsschluss bei 57.287 US-Dollar und liegt damit nur 2,3 Prozentpunkte unter dem bisherigen Allzeithoch. Im Vergleich zur Vorwoche legt Bitcoin beachtliche 17,8 Prozent zu.

Die Altcoins legen pünktlich zum Wochenende ebenfalls eine Schippe drauf. Dabei verbucht Litecoin (LTC) mit 5,4 Prozent das größte Plus unter den Top-10-Coins, gefolgt von Uniswap (UNI) mit 3,8 Prozent. Ethereum (ETH) schiebt sich derweil wieder über die 1.800er Marke und nimmt somit die Verfolgung auf 2.000 US-Dollar erneut auf. Einzig die DeFi-Coins Polkadot (DOT) und Cardano (ADA) müssen mit 0,8 bzw. 2,5 Prozent Kursabschlag auf Tagessicht etwas Federn lassen.

Bitcoin-Derivatehandel knackt Allzeithoch

Während die Kurse im Tageschart grüne Kerzen drucken, steigen auch die Kapitalzuflüsse in die Termingeschäfte. Laut Glassnode hat das Handelsvolumen der noch ausstehenden Bitcoin Futures ein neues Allzeithoch erreicht. Wie das On-chain-Analyseunternehmen via Twitter mitteilt, beläuft sich das Open Interest der Bitcoin Futures auf aktuell knapp 20 Milliarden US-Dollar. Mit über 3,7 Milliarden US-Dollar liegt das Handelsvolumen bei Binance am höchsten, gefolgt von Bybit (3,5 Milliarden USD) und OKEx (2,8 Milliarden USD).

Auch das Gesamtvolumen der noch ausstehenden Bitcoin Optionen ist derweil am 11. März auf ein Rekordhoch gestiegen. Dem Datenaggregator Cryptorank nach lag das an allen Börsen aggregierte Open Interest erstmals knapp über 13 Milliarden US-Dollar. Im Gegensatz zu Futures verpflichten Optionen die Gegenpartei nicht zum Kauf

Auf zum nächsten Bullenzyklus?

Die Zahlen verdeutlichen: Es kommt wieder Bewegung in den Krypto-Markt. Die Konsolidierung, die nach dem Bitcoin-Allzeithoch Ende Februar einsetzte, scheint langsam wieder in einen Bullenmarkt über zu gehen. So sei dem Analysten Willy Woo zufolge “die zweite große Konsolidierung des Bullenmarktes von 2021 fast abgeschlossen.”

Demnach haben insbesondere Langzeitinvestoren die Korrekturphase genutzt, um ihre BTC-Bestände aufzufüllen. Dazu Woo: “Starke Hände kamen herein, um diesen letzten Dip zu kaufen”.

Dieser Beitrag wurde unter digital veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.